Welche Pflichten habe ich, wenn ich SU beantrage?

Es gibt eine gesetzliche Anzeigepflicht: D. h., SU-Bezieher*innen sind verpflichtet, sämtliche für die Leistung maßgebliche Umstände so rasch wie möglich dem Amt mitzuteilen. Dazu zählen

  • Änderung der Einkommens- oder Vermögenssituation
  • Änderung der Familien- oder Wohnverhältnisse
  • Aufenthalte in stationären Einrichtungen (z. B. Krankenhaus), die länger als drei Tage dauern.
  • Aufenthalte im Ausland, die länger als drei Tage dauern

 

Hilfesuchende unterliegen auch einer Mitwirkungspflicht.

  • Für Entscheidungen notwendigen Angaben sind zu machen und Unterlagen beizubringen.
  • Das Sozialamt kann auch persönliche Termine verlangen.
  • Die Leistung kann von der Mitwirkung abhängig gemacht werden.